Evangelischer Frauenbund

 


Wenn Sie mehr über den Deutschen Evangelischen Frauenbund (def) , Landesverband Bayern erfahren möchten, klicken Sie einfach http://www.def-bayern.de   an.


 

 

 


  

 

Unser diesjähriger Zweitagesausflug findet am 10. und 11. August 2019 statt.

 

Nachstehend der Ablauf unserer Reise:

 

Nördlinger Ries,  Rain am Lech, Landsberg und Allgäu

 1. Tag:

 Morgens von Obernbreit nach Nördlingen: „Stadtführung“,

 Bei einem historischen Rundgang werden wir die ehemals freie Reichstadt näher kennenlernen. Im Blumenpark „Das große Gartenparadies“ in Rain am Lech werden wir nach der Führung noch genügend Zeit haben, um in der wunderschönen Parklandschaft zu entspannen oder um sich im  Schaugarten inspirieren zu lassen. Weiterfahrt nach Landsberg. Nach dem Einchecken im Hotel und dem gemeinsamen Abendessen ist noch eine Themenführung „Landsberg bei Nacht“ geplant. Beim abschließenden Umtrunk werden wir den Tag ausklingen lassen.

  

2. Tag:

 Nach dem Frühstück fahren wir ins schöne Allgäu.

 

In der Erzgruben - Erlebniswelt am Grünten erfahren wir bei einer Besichtigungstour Interessantes über die Geschichte des Bergbaus.

 Sehen – Anfassen – Erleben - im Museumsdorf kann man selbst auf Entdeckungstour gehen. Anschließend Heimreise mit Kaffeepause und gemeinsamen Abendessen.

 

  Preis pro Person für Fahrt, ÜN/F. im Doppelzimmer, sämtliche Führungen und Eintritte 172,00 € + 5 € für Nichtmitglieder, Einzelzimmerzuschlag 30 €

   

Da nur noch wenige Plätze frei sind, bitten wir um schnellstmögliche verbindliche Anmeldung bei Gertraud Blank Tel. 09332-4605

 

  


 Rückblick:

 

Zweitagesausflug „Rund um den Kaiserstuhl“  2018

 

Ev. Frauenbund OV Oberbreit on Tour 2018

 

Am 21.07.2018 um 5.30 h starteten 48 Frauen und Männer zu einem Zweitagesausflug Richtung Kaiserstuhl in der Oberrheinischen Tiefebene.

Pünktlich um 5.30 h fuhren wir in Obernbreit los und erreichten nach einer kurzen Kaffeepause, zu der uns einige Frauen selbstgebackenen Kuchen spendiert hatten, unser erstes Ziel, die Barockstadt Ettenheim. Bei einer kurzweiligen Stadtführung, auf den Spuren von Kardinal Rohan durch heimelige Gässchen, erfuhren wir viel Wissenswertes über eines der reizvollsten Städtchen Badens.  Die St. Bartholomäus-Kirche und das Rathaus konnten wir sogar von innen besichtigen. Nach der Mittagspause fuhren wir zum Weingut Landerer in Oberrotweil. Dort wurden wir mit einem Glas Secco begrüßt, bevor wir mit dem Traktorgespann eine Spazierfahrt durch die Weinberge zum traumhaften Aussichtspunkt „Mondhalde“ machten.  Die Chefin des Weingutes erklärte uns dort ausführlich Ihr Weingut, den Weinbau und das Weinbaugebiet „Kaiserstuhl“. Am Kaiserstuhl wird der Weinbau im  Gegensatz zum fränkischen Weinbau, terrassenförmig betrieben. Anschließend ging es weiter nach Burkheim in den Schwendi-Keller, wo uns eine stilvolle Weinprobe umrahmt von alemannischen Anekdoten und Geschichten erwartete. Außerdem erfuhren wir  viel Wissenswertes über den bekannten Namenspatron des Kellers sowie über Burkheim und den Kaiserstuhl. Nach zwei fröhlichen Stunden fuhren wir dann zu unserem Hotel.  Nach dem gemeinsamen Abendessen ließen wir den Abend in kleinen Gruppen bei netten Gesprächen bzw. im nahegelegenen Tanzlokal ausklingen. Am Sonntag nach dem Frühstück machten wir dann mit unserem Bus  eine Panoramafahrt durch den Schwarzwald zum nächsten Höhepunkt unserer Reise. Auf der „Sauschwänzlebahn“ erlebten wir nostalgisches Flair umgeben von wunderschöner Natur. Von Weizen fuhren wir nach Blumberg-Zollhaus, wo  noch genügend Zeit war, das Eisenbahnmuseum mit Reiterstellwerk auf eigene Faust zu erkunden.  Weiter ging es nach Donaueschingen, dort legten wir nochmals eine Kaffeepause am Bus ein und anschließend war genügend Zeit für einen Spaziergang und die Besichtigung der „Donauquelle“, die als eine gefasste Karstaufstoßquelle im Schlosspark angelegt ist. Auf der Heimfahrt kehrten wir abschließend zum gemeinsamen Abendessen in Gerchsheim ein, bevor wir um 20.30 h wieder in Obernbreit angekommen sind.                       

Gertraud Blank                                                                                                                                                                                                   

                                                                                                                     

 


 Archiv:


 

Entdecken Sie die weltgrößte Rosensammlung - das Europa-Rosarium Sangerhausen

Ein Meer von Millionen Rosenblüten offenbart sich den Besuchern in der mehr als 1000 Jahre alten Berg- & Rosenstadt Sangerhausen im Südharz. Hier hat die größte Rosensammlung der Welt, das Europa-Rosarium Sangerhausen, ihren Platz. Die mehr als 8.600 verschiedenen Rosensorten und -arten bestechen durch Formen-, Farb- und Duftvielfalt jedes Jahr aufs Neue.

Das Europa-Rosarium ist eine Genbank, ein lebendiges Museum, das die Entwicklungsgeschichte der Rose von der Wildrose bis zur modernen Rose eindrucksvoll präsentiert. Gleichzeitig ist das Europa-Rosarium aber auch ein Ort der Besinnung.

Wer einmal die Magie der Millionen Rosenblüten erlebt hat, kommt immer wieder hierher.

 

 

Der Evangelische Frauenbund Obernbreit on tour!

Im November 2016 konnte der Frauenbund Obernbreit auf sein fünfjähriges Bestehen zurückblicken. Dies war Anlass für die erste Vorsitzende Gertraud Blank einen Zwei-Tages-Ausflug nach Sangerhausen/Südharz ins Europa-Rosarium zu organisieren. Am Samstag, den 24.06.2017 fuhren 48 Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein auf der A 7 Richtung Norden. Obwohl sich der Himmel auf Höhe Fulda immer mehr zuzog, konnten wir nach ca. zwei Stunden die Pause „trocken“ genießen. Mit Secco und selbstgebacken Kuchen stimmten wir uns auf den Ausflug ein. Unser erstes Ziel erreichten wir um 11 h. In Hann. Münden hatten wir 3,5 h Stunden Aufenthalt. Bei einer kurzweiligen Stadtführung erfuhren wir sehr viel über die ca. 24.000 Einwohner-Stadt im südlichen Niedersachsen, die durch die Grabstätte von „Doktor Eisenbart“ bekannt wurde. Hann. Münden wird auch die Drei-Flüsse-Stadt genannt, weil Werra, Fulda und Weser dort zusammenfließen. Weiter ging es dann nach Bad Heiligenstadt in Thüringen, wo wir in einem 4****-Hotel Quartier bezogen. Da die Zeit bis zum Abendessen zur freien Verfügung stand, hatte viele Teilnehmer, die Spa-Abteilung des Hotels aufgesucht bzw. sind im Vital- und Kurpark spazieren gegangen. Nach dem gemeinsamen Abendessen wurden wir dann von zwei Nachtwächterinnen zu einer Stadtführung abgeholt. Bei zwei Stunden Fußmarsch durch die Kurstadt konnten wir viele historische Bauwerke besichtigen und haben auch viel über Bad Heiligenstadt erfahren. Bereits 1929 wurde Bad Heiligenstadt der Titel Kneippbad verliehen. 1990 nach der Wiedervereinigung hat der Bürgermeister dann verstärkt den Ausbau des Kurbades vorangetrieben.

Am nächsten Tag sind wir  nach dem Frühstück zum Höhepunkt unseres Ausfluges nach Sangerhausen aufgebrochen. Aufgeteilt in zwei Gruppen haben wir dann durch zwei professionelle Führerinnen viel über die größte Rosensammlung der Welt erfahren. Auf fast 15 ha Freifläche kann man über 8.500 verschiedene Rosen besichtigen. Nicht nur über die Entstehung des Rosariums,  sondern auch über die Pflanzung und Pflege von Rosen haben wir sehr viel erfahren. Nach der Führung war dann noch genügend Zeit zur freien Verfügung. Da an diesem Wochenende auch das Rosenfest stattfand, wurden auf dem gesamten Gelände verschiedene Aktionen angeboten und jeder konnte dort verweilen, wo es ihm am besten gefiel. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Gegen 15 h haben wir dann die Heimreise angetreten und sind nach einem gemeinsamen Abendessen um 20.15 h wieder wohlbehalten in Obernbreit angekommen. Alle Teilnehmer waren sich am Schluss einigen, ein super Wochenende, es gab nichts zu kritisieren. Das positive Feedback verlangt nach Wiederholung und wir denken schon über ein neues Ziel für 2018 nach.

Gertraud Blank