Jahreslosungen

Jahreslosung 2020

 

Ein ungewöhnliches Glaubensbekenntnis ist die neue Jahreslosung. In der Bibel sagt diesen Satz ein Vater, der ein schwer krankes Kind zu Jesus bringt. So vieles hat er schon versucht, nichts hat geholfen. Jetzt ist Jesus der letzte Strohhalm, an den er sich klammert. Von ihm will er alles erwarten, auch wenn sein Glaube durch die Not fast erstickt wird. „Ich glaube; hilf meinem Unglauben.“

 

Es gibt Situationen, in denen unser Glaube nicht mehr ist als ein kurzes Aufflackern von Hoffnung oder ein Schrei nach Hilfe. Doch auch dann sieht Gott uns. Er sieht noch den allerkleinsten Glauben und hilft und begleitet uns. 

 

Möge die Jahreslosung Ihnen Mut machen zu einem getrosten Weg durchs neue Jahr.

 

Wir wünschen all unseren Gemeindegliedern ein friedliches und gesegnetes Jahr 2020.


 

 

 

 

 Jahreslosung 2019

 

 Quellbild anzeigen

Sehnsucht nach Frieden

 

Jeder von uns trägt in sich die tiefe Sehn-sucht und Hoffnung, sein Leben in Frieden leben zu können. Das bedeutet nicht nur die Abwesenheit von Streit und Krieg. Dazu gehören auch wirtschaftliche Stabilität, tragende mitmenschliche Beziehungen, sinnerfüllende Tätigkeiten, Anerkennung.


Diese und weitere Faktoren tragen zu einem inneren Frieden bei, den man auch als innere Ruhe oder satte Zufriedenheit bezeichnen könnte.

 

Doch jeder von uns weiß, wie zerbrechlich und flüchtig Frieden in unserem Leben ist.


Schon eine Kleinigkeit wie ein Wort vermag uns aus der Ruhe zu bringen. Oder ein unerfüllter Wunsch lässt Unzufriedenheit in uns aufkeimen.Streit vermag Beziehungen zu zerstören, Neid und Missgunst schwächen die Arbeitskraft, Machtgelüste bringen Unfrieden übers Land. Die Aufzählung ließe sich endlos fortsetzen.

 

Gerade weil Frieden keine Selbstverständlichkeit ist und schnell seine Tragfähigkeit verliert, ist der unaufhörliche Aufruf zu seiner Bewahrung im wahrsten Sinne des Wortes notwendig.

David fordert deshalb im Psalm 34,15 auf: „Meide das Böse und tu das Gute, suche Frieden und jage ihm nach.“ Er betet diese Worte auf der Flucht vor König Saul, der ihm voller Neid über seine Erfolge nach dem Leben trachtet.

 

Quellbild anzeigen

 

 

 

 


 

Jahreslosung 2018